Training für Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen

Das neuropsychologische Gruppenprogramm „Attentioner“ von Dr. Claus Jacobs und Prof. Dr. Franz Petermann hat uns überzeugt. Wissenschaftlich überprüfte Erfahrungswerte haben gezeigt, dass die Erfolge durchgängig außergewöhnlich hoch sind und Nachschulungen nicht notwendig sind.

Das Training zielt darauf ab, die Aufmerksamkeitssteuerung bei 7 – 14 jährigen Kindern zu verbessern.

Die Kinder lernen dabei, ablenkende Informationen auszublenden und auf wichtige Hinweise zu reagieren. Auch die Fähigkeit zur parallelen Reizverarbeitung wird deutlich verbessert.

Die Eltern werden im Rahmen eines flankierenden Elterngruppentrainings systematisch eingebunden.

Im Unterschied zu anderen Aufmerksamkeitstrainings werden mit diesem Konzept spezifische Komponenten der Aufmerksamkeitsleitung wirksam und langfristig verändert. Um dieses Ziel zu erreichen, kommen kinderverhaltenstherapeutische Methoden auf der Basis neuropsychologischer Grundlagen zum Einsatz. Hier wird an die aktuelle Diskussion zur Bedeutung neuropsychologischer Diagnosestrategien im Kontext von Kinderverhaltenstherapie und Sonderpädagogik angeknüpft.

 Beobachtbare Auffälligkeiten bei Aufmerksamkeitsstörungen können sein:

-         Flüchtigkeitsfehler (insbesondere bei schulischen Anforderungen und Aufgaben)

-         erhöhte Ablenkbarkeit (insbesondere in Gruppensituationen)

-         Widerwillen, sich mit Aufgaben auseinanderzusetzen, die eine längere kognitive Anstrengung verlangen

-         Schwierigkeiten bei der Organisation und Strukturierung von schulischen und häuslichen Aufgaben

-         häufige Spielabbrüche und Abbrüche von Aufgaben

-         das Verhalten des Kindes wirkt unorganisiert /chaotisch

-         erhöhte Vergesslichkeit

-         Aufgaben werden unvollständig, bzw. fehlerhaft erledigt

-         stark verlangsamtes Arbeitstempo

-         kann Risiken nur schwer einschätzen

-         feinmotorisch ungeschickt bei aufmerksamkeitsfordernden Aufgaben (z.B. ausschneiden, malen)

Aus diesen Verhaltensproblemen können in der weiteren Folge Integrationsschwierigkeiten in einen Freundes-kreis, Klasse oder Gruppe entstehen und der Teufelskreis soziale Abwehr, Aggression bzw. Rückzug beginnt.

Zur qualifizierten Arbeit mit dem Attentioner-Konzept fachlich ausgebildet bei Dr. Jacobs von der Uni Bremen persönlich sind in unserem Team: Silke Beckhaus, Judith Volkmann, Sabine Keuch.

Zu aktuellen Kursangeboten und weiteren Hintergrundinformationen sprechen Sie uns an.